Relevante Berichte
Sie sind hier: Berichte > Unwettereinsätze und ein Scheunenbrand
Unwettereinsätze und ein Scheunenbrand

Verfasst von Jürgen Draser am 30.05.2016


Am Samstag, dem 29.05.2016 kam es durch ein Schlechtwettergebiet auch in Weiterstadt zu einigen Unwettereinsätzen.
Bei 10 Gebäuden mussten die Bewohner feststellen, dass durch die starken Regenfälle die Keller überflutet waren. In aller Regel hielt sich die Höhe der Wasserstände bei wenigen Zentimetern, was größere Schäden verhinderte. Für die Freiwillige Feuerwehr Weiterstadt wurde um 19.33 Uhr über die Leitstelle Dieburg der erste Alarm ausgelöst. Die Einsatzstellen werden in solchen Fällen nach Priorität bearbeitet. Hohe Priorität haben insbesondere Wohnbereiche, um möglichst die Bewohnbarkeit zu erhalten. Voraussetzung für den kostenpflichtigen Einsatz der Feuerwehr ist außerdem, dass eine Mindesthöhe beim Wasserstand erreicht wird, da sonst keine Geräte eingesetzt werden können. Das Gerät und das Personal der Feuerwehr ist nicht unerschöpflich. So kann es bei einem großen Anfall an Einsatzstellen auch zu erheblichen Verzögerungen kommen, bevor die Feuerwehr vor Ort ist.

In der Nacht von Montag, dem 30.05.2016, kam es in Erzhausen aus bisher ungeklärten Gründen zum Brand einer Scheune. Die FF Erzhausen wurde von der zentralen Leitstelle um 1.13 Uhr alarmiert.
Die Scheune liegt im alten Ortskern von Erzhausen. Wegen der engen Bebauung und der Parksituation kam es bei der Anfahrt der Einsatzfahrzeuge für die Einsatzkräfte zu erheblichen logistischen Herausforderungen. Die ersten Einsatzkräfte konnten rasch die Brandstelle im Dach lokalisieren. So wurde aufgrund der Schadensituation sofort die Alarmstufe erhöht und die Kräfte aus Egelsbach und Weiterstadt-Gräfenhausen hinzu alarmiert. Im Erstangriff wurde 1 B-Rohr und 2 C-Rohre vorgenommen, um damit für die Nachbargebäude durch eine Riegelstellung Schutz zu gewährleisten. Über die Drehleiter der FF Egelsbach wurde dann eine gezielte Brandbekämpfung im Dach der Scheune vorgenommen. Durch die Brandeinwirkung waren bereits etliche der Wellzementplatten am Dach zerborsten.
Gegen 1.50 Uhr konnte von Einsatzleiter Thorsten Heller ?Feuer unter Kontrolle? gemeldet werden. Zu den Nachlöscharbeiten wurde um 3.20 Uhr auch die FF Weiterstadt mit der Drehleiter an die Einsatzstelle beordert. Um die letzten Brandnester ablöschen zu können, wurden weitere Dachelemente beseitigt.
Durch die Feuerwehren konnten wertvolle Maschinen aus der Gefahrenzone geborgen werden. Ein Statiker des THW wurde hinzugezogen, um die Standfestigkeit bestimmter Gebäudeteile zu untersuchen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs herrschte ein schweres Unwetter mit Gewitter.
Der Einsatz für die Feuerwehrleute aus Weiterstadt war erst gegen 11.00 Uhr beendet. Nach Feststellung des Statikers besteht am Gebäude Einsturzgefahr.